Heutiger Tag  
Agrar Betriebe Geiger
 
UnternehmenHistorieErzeugung 28 kg FerkelBiogasanlage
 
Suche
Drucken
Sitemap
  Neue Telefonnummer. Sie erreichen uns jetzt unter Tel.: 04964 / 95816-0

Wetter

Besucherstatistik
Online: 1
Heute: 1
Gestern: 63
Gesamt: 104009
Historie
Historie der Agrar Betriebe Geiger in Rhede / Ems


Nachfolgend stellen wir einmal da, wie sich unser Betrieb von 1870 bis heute entwickelt hat.

1870
-Kauf des Betriebes mit Wohnhaus, Wirtschaftsgebäude und ca.3 ha Eigentumsfläche durch Johann Geiger aus Neurhede (geb.1844)

1898
-Übernahme des Betriebes durch Gerhard Geiger (geb. 1870)

1911
-Neubau eines Wohnhauses

1934
-Übernahme des Betriebes durch Johann Geiger (geb. 1902)



1934
-Neubau eines Wirtschaftsgebäudes für 5 Kühe, 3 Sauen, Jungvieh und Strohlagerung


1960
-Neubau eines Wohnhauses mit einem Teil Wirtschaftsgebäude durch Hermann und Johann Geiger

1964
-Übernahme des Betriebes durch Hermann Geiger (geb. 1937)
bis hier 13 ha Eigentumsfläche, 5 Milchkühe + weiblicher Nachzucht sowie 3 Sauen
Kauf der ersten Melkmaschine

1965
-Kauf des ersten Ackerschleppers ( 26 PS Cormic )


1968
- Ausbau einer Maschinenscheune für 9 Milchkühen und 20 Mastschweinen

1978
- Einbau von 6 Abferkelplätzen und Ferkelaufzuchtplätzen auf Stroh ins Wirtschaftsgebäude

Bis zum Jahre 1980 wurde der Betrieb von Hermann Geiger im Nebenerwerb geführt.

1980
-Neubau eines Stalles für 30 Milchkühen und 21 Rindviehplätzen


1981
- Umnutzung des alten Kuhstalles für tragende Sauen auf Stroh

1985
- Anbau eines Sauenstalles für 25 tragende Sauen in Kastenständen
- Umbau des alten Wartestalles für 7 Abferkelplätze auf Gülle

1989
- Bau eines Güllehochbehälters in der Größe von 500 m3

1994
- Neubau einer Maschinenhalle
- Erstellung einer Silo- und einer Festmistlagerplatte


1996
- Einbau von 240 Ferkelaufzuchtplätzen in der Maschinenhalle


1997
- Einbau von Kälberaufzuchtplätzen und eines Abkalbestalles in die Maschinenhalle

1998
Einstieg von Johannes Geiger (geb. 1978) in den Betrieb
Bis hier betrug der Viehbestand 30 Milchkühe mit weiblicher Nachzucht sowie Aufzucht der Bullenkälber bis 250 kg, 50 Sauen zur Ferkelerzeugung, ca. 40 ha Ackerbau (davon 10 ha Stärkekartoffeln)

1998
- Neubau eines Sauenstalles für 66 Sauen
- Umbau und Modernisierung des alten Sauenstalles

1999
- Anbau eines Deckzentrums für 58 Sauen.
- Ausbau der Maschinenhalle für 28 Abferkelplätze und 300 Ferkelaufzuchtplätze
- Aufgabe des Stärkekartoffelanbaus

2000
- Abschaffung der Milchkühe und Umbau des Milchviehstalles zum Bullenmaststall mit 72 Endmastplätzen auf Vollspalten

2001
- Neubau eines Sauenstalles für 112 Sauen und 280 Ferkelaufzuchtplätzen

2002
- Erweiterung des Sauenstalles um 36 Warteplätze.
- Neubau eines Quarantänestalles
- Neubau einer Maschinenhalle

2004
- Neubau eines Sauenstalles für 243 Sauen und 800 Ferkelaufzuchtplätzen.
- Bau eines Güllehochbehälters in der Größe von 1.200 m3




2005
- Erweiterung des Betriebes um den Standort Neusustrum mit Schweinemastplätzen
- Investition in ein Blockheizkraftwerk mit erforderlichen Nebenräumen
- Bau von Ferkelammenställen
- Erweiterung des Wartestalles um 80 Plätze

2006
- Erweiterung des Betriebes um den Standort Walchum mit 320 Sauen zur Ferkelerzeugung
- Erweiterung des Betriebes um den Standort Dalum zur Ferkelaufzucht
- Neubau einer Sauenarena
- Neubau eines Ferkeloutdoorstalles mit 450 Plätzen
- Abschaffung der Bullenmast und Umbau diesen Stalles zur Jungsauenaufzucht und Einbau einer Sauendusche
- Mehrere Umbaumaßnahmen um das komplette Schwarz – Weiß Prinzip im Betrieb durchführen zu können

2007
- Neubau eines Wohnhauses mit Bürobereich
- Umbau des alten Wohnhauses für Altenteiler, Mitarbeiterwohnung und zwei Azubi
Appartements
- Neubau eines 14er Abferkelstalles
- Einbau eines 16er Abferkelstalles in dem Rest der alten Maschinenhalle
- Umbau eines 7er Abferkelstalles zum Deckzentrum für Problemsauen
- Neubau einer Maschinenwerkstatt in der Maschinenhalle (alle Reparaturen von Maschinen werden in der eigenen Werkstatt durchgeführt)




2008
- Erweiterung des Betriebes um den Standort Dersum mit Kapazitäten zur Mast aller männlichen und ausselektierten weiblichen Tiere aus der eigenen Jungsauenvermehrung

2009/2010
- Im Oktober 2009 starteten wir den Bau eines neuen Ferkelaufzuchtstalles für 4.800 Ferkel mit einem Restemastbereich sowie dem Bau einer Nawaro Biogasanlage mit 250 KW elektrischer Leistung. Dieses Vorhaben wurde auf einem separatem Grundstück ca. 1,5 km vom Stammbetrieb entfernt realisiert. Die komplette Baumaßnahme wurde unter unserer Bildergalerie dokumentiert.



2010
- Erweiterung der Sauenhaltung am Hauptbetriebsstandort in Rhede um 450 produktive Sauen. Hierfür erfolgte der Umbau von 4 Ferkelaufzuchtabteilen, der Anbau eines 28er Abferkelstalles, die Umnutzung des Ferkeloutdoorstalles zur zweiten Sauenarena sowie der Anbau eines Sauenstalles mit 208 Deckplätzen (4 Abteile) und 84 Abferkelplätzen sowie einem Jungsauenabteil.



2011
- Umbau des kompletten Hygiene- und Lagerbereiches, Aufenthaltsraum usw. im Stammbetrieb.
- größere Investitionen im Ackerbaubereich durch Erweiterung der Betriebsflächen, dem Kauf eines neuen zusätzlichen Ackerschleppers sowie die Investition in eine Spatenmaschine mit passender Drilltechnik für Getreide und Mais.
- Wiederaufbau und Neubau eines Sauenstalles mit Nebengebäuden und Büroteilen am Hofplatz (bedingt durch den Brand vom 05.März 2011)
- Auslegung aller Dachflächen am Hofgelände mit Photovoltaik mit den dazugehörigen Investitionen ins Stromnetz durch Kauf eines Trafos und die Änderung der Stromversorgung auf Mittelspannungsebene (20.000 Volt)
- Investition in ein neues Erdgas BHKW am Hofgelände mit Nebengebäuden
- Erweiterung der Biogasanlage um ein zweites BHKW mit einer Leistung von ebenfalls 250 KW elektrisch (Gesamtleistung jetzt 500 KW elektrisch)
- die Zupachtung eines Sauenstalles für 140 Sauen in Brual um nach dem Stallbrand die Sauenherde wieder komplett aufzubauen
- die Erweiterung um den Betriebsstandort Sustrum zur Schweinemast




2012

- der Bau einer 400 KW Gärresttrocknungsanlage mit Halle und Lager, ebenfalls zur Trocknung von Körnermais und zur Produktion von AHL Dünger (flüssig).
- die Erweiterung der Photovoltaikanlage am Standort der Biogasanlage
- der Investition in einen neuen Abluftwäscher der Firma Siemers Umwelttechnik am Sauenstall beim Stammbetrieb (Fertigstellung ca. März 2012)
- Investitionen im Bereich der Gülleausbringung und Transporttechnik
- Umbau des Standortes Walchum aufgrund neuer Haltungsrichtlinien im Bereich der Sauenhaltung.



2013

- Neubau einer Maschinenhalle und neuem Werkstattbereich am Stammbetrieb
- Erweiterung der Sauenarena am Stammbetrieb

2014
- Kauf einer Schweinemastanlage in Völlenerkönigsfehn zur Mast von jährlich ca. 12.000 Schweinen
- geplant ist die Erweiterung des neuen Ferkelaufzuchtstalles am Standort der Biogasanlage
- die Erweiterung der Gärrestlagerkapazitäten am Standort der Biogasanlage



Sonstiges

Parallel zu allen Baumaßnahmen wurde der Ackerbaubereich durch Zupacht und Kauf von Ackerflächen auf mittlerweile 200 ha erweitert. Dem Unternehmen stehen für die weiter entfernten Betriebsstandorte weitere 420 ha für die Gülleausbringung zur Verfügung.

Alle hierfür benötigten Maschinen sind bis auf Erntetechnik (dieses wird von einem Lohnunternehmer erledigt)im Betrieb selber vorhanden.


»» Kontakt »» Druckversion »» Sitemap
< April 2014 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930

Aktuelles
Dänemark: Nur noch 450 Sa...
Schweinemarkt: Preisansti...
Ferkelimporte nach Deutsc...
Auch Niedersachsen veröff...
Ferkelnotierung „Nord-Wes...

Links